Rechtschutzversicherung kündigen: Was Sie unbedingt beachten müssen


Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Sie Ihre Rechtschutzversicherung kündigen möchten: Vielleicht haben Sie ein besseres Angebot gefunden, benötigen die Versicherung nicht mehr oder möchten Geld sparen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Rechtschutzversicherung kündigen können und welche Punkte dabei wichtig sind.

Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich Informationszwecken. Bei konkreten Fragen zu Ihrer Rechtschutzversicherung oder einer Kündigung empfehlen wir, sich direkt an den jeweiligen Versicherungsanbieter zu wenden.

1. Kündigungsfrist und Kündigungsschreiben

Die Kündigungsfristen für Rechtschutzversicherungen variieren je nach Anbieter und den Bedingungen Ihres Vertrags. In der Regel beträgt die Frist für die ordentliche Kündigung zwischen einem und drei Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit. Die genaue Frist entnehmen Sie bitte Ihrem Versicherungsvertrag oder den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) des Anbieters. Verfassen Sie ein schriftliches Kündigungsschreiben, in dem Sie Ihre Versicherungsnummer, Ihren vollständigen Namen, Ihre Anschrift und das gewünschte Kündigungsdatum angeben. Vergessen Sie nicht, das Schreiben zu unterschreiben und es per Einschreiben an den betreffenden Versicherungsanbieter zu senden.

2. Sonderkündigungsrecht

In bestimmten Fällen kann ein Sonderkündigungsrecht für die Rechtschutzversicherung bestehen, beispielsweise bei einer Beitragserhöhung ohne entsprechende Leistungsverbesserung oder nach einem Schadensfall, wenn der Versicherer die Leistung teilweise oder ganz verweigert. Die genauen Bedingungen und Fristen für die Sonderkündigung entnehmen Sie Ihrem Versicherungsvertrag oder den AVB des Anbieters.

3. Wechsel der Rechtschutzversicherung

Wenn Sie Ihre Rechtschutzversicherung kündigen, um zu einem anderen Anbieter zu wechseln, sollten Sie darauf achten, dass der neue Vertrag nahtlos an den alten anschließt. So vermeiden Sie eventuelle Deckungslücken und stellen sicher, dass Sie kontinuierlich versichert sind.

Einige Rechtschutzversicherungsanbieter: