Handy-Abo kündigen – wie Sie es aus der Abofalle schaffen

Abzockfalle

Immer wieder hört man von Menschen, die über ihr Handy in eine Abo-Falle getappt sind. Diese Abo-Fallen sind kostenintensiv und schwierig zu durchblicken. Auch in den Medien wie Zeitungen oder Fernsehen wird immer öfter von den betrügerischen Maschen der Drittanbieter berichtet. Doch auch heute noch wissen viel zu wenige Menschen Bescheid über Abofallen. In diesem Artikel wollen wir uns näher mit der Frage beschäftigen, was diese dubiosen Handy-Abos überhaupt sind und wie man ein solches Handy-Abo kündigen kann. Viel Spaß mit dem Text!

Was ist ein Handy-Abo überhaupt?
Es sind nicht alle Drittanbieter unseriös – so viel lässt sich sagen, jedoch können Sie schnell zu einem großen Problem für Sie als zahlender Kunde werden. Das Problem macht sich dann bemerkbar, wenn in Ihrer nächsten Handyrechnung plötzlich Beträge auftauchen, die Sie nicht eindeutig zuordnen können. Wenn Sie sich nicht daran erinnern, ein Abo abgeschlossen zu haben, dass kann es sehr gut sein, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.
Es kann passieren, dass Sie bereits durch das Antippen eines Werbebanners versehentlich ein Abonnement abschließen und sich zu monatlichen Zahlungen verpflichten. Tippen Sie erst einmal auf so einen Banner oder einen anderen trügerischen Button kann es blitzschnell passieren, dass Sie sich in einem Abonnement befinden.
Mit dem Abonnement sind Sie dann, wie beim Abschließen eines echten Vertrags, dazu verpflichtet regelmäßigen Zahlungen nachzukommen und diese auf die Vertragslaufzeit auch beizubehalten. Meist sind diese Summen nicht unbedeutend, sie liegen durchschnittlich bei 25 EUR monatlich. Die Vertragslaufzeiten verlängern sich in der Regel von selbst, sodass die Zahlungen ohne Ihr aktives Eingreifen nicht stoppen würden.
Die Zahlungen werden über Ihren Handyvertrag abgebucht, dementsprechend tauchen sie auf Ihrer Handyrechnung auf. Seien Sie also immer auf der Hut und achten Sie penibel auf die einzelnen Details Ihrer Rechnung, um den Fängen der unseriösen Abzocker zu entgehen.
Rechtens sind die Abos erst dann, wenn Sie über einen eindeutig sichtbaren Button dem zahlungspflichtigen Abonnement zugestimmt haben. Doch auch dann können Sie noch von falschen Versprechungen hinters Licht geführt werden.

Doch wie kündige ich mein Handy-Abo?
Es scheint als wäre die Kündigung eines solchen Vertrages mit jeder Menge stressigem Papierkram verbunden, der kompliziert und schwer verständlich ist. Das stimmt zwar zum Teil, ganz so schlimm ist es jedoch auch nicht. Mit ein paar Tipps und Anleitungen sind die nötigen Formulare schnell ausgefüllt und abgeschickt.
Zuerst sollten Sie, wenn Sie eine unerklärliche Zahlung auf Ihrer Handyrechnung entdecken, die Identität des Abbuchenden erfragen. Am einfachsten geht das beim Mobilfunkanbieter. Rufen Sie Ihren Mobilfunkanbieter einfach auf dem Kundenservice-Telefon an und erfragen Sie die erforderlichen Daten. Optional ist es auch möglich eine Mail an den Mobilfunkanbieter zu schreiben, mit einem flotten Telefonat ist die Kommunikation jedoch direkter und Sie kommen schneller an die Informationen.
Als nächstes, wenn Sie herausgefunden haben, wer Ihr abbuchender Drittanbieter ist, können Sie beanstanden, dass Sie das Abonnement nicht willentlich abgeschlossen haben. Hierbei kann die Verbraucherzentrale helfen, die Musterbriefe für solche Fälle zur Verfügung stellt. Gehen Sie dazu einfach auf die Website der Verbraucherzentrale und laden Sie sich den entsprechenden Brief herunter. Außerdem sollten Sie eine Kopie der Beschwerde an Ihren Mobilfunkanbieter schicken, von welchem Sie das Geld zurückfordern sollten. Auch hier kann der Brief der Verbraucherzentrale verwendet werden, welcher Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.
Haben Sie diese Schritte befolgt, sollten Sie nach einiger Zeit, also ein paar Tagen, von Mobilfunkanbieter, sowie Drittanbieter eine Rückmeldung bekommen und im besten Fall wird Ihr Abonnement gekündigt und Ihr Geld zurückerstattet. Sollte auf Ihre Forderung niemand reagieren, so bleibt Ihnen noch die Möglichkeit, die Zahlung über die Bank wieder zurückbuchen zu lassen. Anschließend sollten Sie den genauen Betrag wieder überweisen, der abzüglich der dubiosen Zahlung an den Drittanbieter noch bleibt, um weitere Probleme zu vermeiden.
Zum Thema Handy-Abo kündigen können Sie sich außerdem im Netz viel belesen und sich zahlreiche Ratschläge einholen. Auf der Seite https://www.kuendigung.services/blog/ erhalten Sie beispielsweise zahlreiche gute Tipps rund um das Thema Kündigungen.

Wie erkenne ich unseriöse Drittanbieter frühzeitig?
Haben wir uns doch ausführlich mit der Kündigung von Abonnements der Drittanbieter beschäftigt, so stellt sich dennoch die Frage, wie man solche Anbieter erkennt, bevor man in die Abo-Falle tappt. Es gibt durchaus einige Merkmale, bei denen Sie misstrauisch werden sollten, wenn Sie diese erkennen. Dazu zählt beispielsweise eine merkliche Unprofessionalität beim Aufbau. Häufig platzieren die Drittanbieter große Pop-ups, die Ihnen sofort ins Auge springen sollen. Diese Pop-ups sind gespickt von wilden Versprechungen und tollen Angeboten, die sich in der Realität häufig als unwahr herausstellen. Ein weiteres Merkmal ist, dass die angepriesenen Namen meist völlig unbekannt sind und Sie noch nie etwas davon gehört haben. Selbst wenn das Produkt ein angeblich absolut revolutionäres Jahrtausendprodukt ist, haben Sie noch nie etwas davon in jeglichen Medien gehört. Wie kann das sein? Spätestens an diesem Punkt sollten Sie misstrauisch werden und der Seite bzw. dem beworbenen Produkt den Rücken kehren.

Share: